rauchfrei

In der 1. Sitzung zum Nichtraucher werden!

 

"Ich habe 35 Jahre lang stark geraucht und musste wirklich bei jeder sich bietenden Gelegenheit rauchen. Und ich hatte einen riesen Bammel vor dem aufhören. Nach einer Hypnosesitzung war ich frei vom Rauchzwang und Zigaretten sind mir seit dem wirklich einfach nur egal. Heute bin ich 15 Monate ohne Zigarette ausgekommen, habe also ungefähr 13500 Zigaretten nicht geraucht.

Ich kann Hypnose nur weiter empfehlen."  R.F. aus Berlin

 

2 Sitzungen, im Abstand von 1 Woche.

Ziel: Nach der ersten Sitzung sind Ihnen Zigaretten vollkommen egal. Die zweite Sitzung dient Ihrer Stabilisierung, damit Sie dauerhaft rauchfrei bleiben können!

Komplettpaket: 300,-€

Für ein kostenloses Vorgespräch nehmen Sie einfach direkt Kontakt zu mir auf.

 

Zigarette ausgedrückt mit Text: "Stell Dir mal vor...Zigaretten sind Dir plötzlich egal..."

 

Über meine Raucherkarriere:

Ich habe mit 14 Jahren begonnen zu rauchen. 

Jeder Zug an den ersten Zigaretten war eine Qual. Der Rauch brannte in meinem Hals. Ich musste husten, meine Augen brannten und außerdem wurde mir schwindelig. 

Mein Körper zeigte also deutlich dass ich mich gerade selbst vergifte. Da unser Körper ein außergewöhnliches Instrument ist, gewöhnte ich mich an die jeweilige Dosis Nikotin und konnte sie sogar steigern.

Es dauerte nur wenige Wochen und ich war ein "cooler" Raucher. Von da an ging ich nirgends mehr ohne meine Zigaretten hin. Ich entwickelte das unbewusste Verlangen, nun noch mehr zu rauchen. Immer dann, wenn ich eine Pause brauchte, mich belohnen wollte, unsicher wurde, traurig war, mich langweilte... zog ich mich aus der jeweiligen Situation heraus und rauchte erst mal eine Kippe.

Für mich war die Zigarette DAS Zeichen von Freiheit, Männlichkeit und Erwachsen sein. Meinen Freunden ging es genau so. Als Raucher konnten wir uns nach außen hin abgrenzen und waren eine "coole" Gemeinschaft. 

Zwei Jahre später starb mein Großvater mit 62 Jahren. Er hatte sein ganzes Leben lang geraucht, war Trucker und in meinen Augen ein "echter Kerl". Er bekam Lungenkrebs, die Bestrahlungen und auch die Chemotherapie schlugen nicht dauerhaft an. 

Woran ich mich bis heute sehr lebhaft erinnere ist folgendes Bild:

Großvater liegt in seinem Wohnzimmer auf dem Sofa. Er ist ausgezehrt, blass und das Atmen fällt ihm schwer. Auf einem Stuhl neben dem Sofa liegen etliche Medikamente, Sprays und ein Glas Wasser stehen daneben. Die Tücher, in die er hinein hustete färbten sich rot. Aber vor allem lagen in seiner Reichweite die Zigaretten und der Aschenbecher. Zwischen seinen Hustenanfällen nahm er die Zigarette in seine zitternden Hände und führte sie an seine, mit Bluttröpfchen gesprenkelten Lippen, zog an ihr um sie danach schnell wieder im Aschenbecher abzulegen, weil der nächste Anfall bereits kam.

Mein Großvater hat bis wenige Tage vor seinem Tod geraucht. 

Ich erzähle Ihnen das, weil es eines sehr deutlich macht...

Obwohl wir wissen, dass wir für das Rauchen vermutlich einen sehr, sehr hohen Preis zahlen müssen, geben wir es nicht auf. Mein Großvater konnte nicht aufhören zu rauchen, selbst als er schon im sterben lag und ICH, der das alles sehr genau mitverfolgt hatte, konnte ebenfalls nicht aufhören zu rauchen.  

Genau genommen rauchte ich sogar immer mehr. Bis vor einigen Jahren rauchte ich ein Päckchen Tabak pro Tag. Den stärksten (Namen nenne ich hier nicht) welchen es gab und natürlich ohne Filter.

Ich bekam sämtliche körperlichen Beschwerden, welche Raucher haben. Ich war kurzatmig, mein Geruchs- und Geschmackssinn waren verkümmert. Morgens brannte mein Hals, die Lungenflügel schmerzten, meine Füße und Hände wurden immer öfter kalt und taub. Was mich aber wirklich fertig machte war die Tatsache, dass ich wie mein Großvater sterben würde.

Ich hatte sein Bild immer lebhaft vor Augen, aber ich war offensichtlich zu schwach oder zu dumm, um aufzuhören.

Ich probierte alles mögliche aus, kaute Kaugummi, klebte Nikotinpflaster, las Ratgeber. Es gelang mir manchmal sogar in kurzen Zeitabständen, nicht mehr zu rauchen. Ich warf den Tabak weg, verbannte Aschenbecher und Feuerzeuge aus meinem Haushalt, und nach wenigen Tagen kaufte ich mir alles wieder neu. Das Gefühl, erneut versagt zu haben, ließ mich immer mutloser werden...

Eines Tages entdeckte ich im Internet einen Artikel über einen amerikanischen Schauspieler, der mit Hypnose das Rauchen erfolgreich und dauerhaft aufgegeben hatte. Ich begann, alles darüber zu lesen. Erfahrungsberichte von ehemaligen Rauchern, Statistiken, Methoden u.s.w. 

Das Thema wurde für mich immer spannender weil ich ahnte, dass hier für mich vielleicht zum ersten mal, wirklich ein Ausweg aus meinem Teufelskreis sein könnte. Ich wühlte mich durch etliche Foren, telefonierte mit verschiedenen Hypnotiseuren, verglich Preise und... tat nichts. Ich blieb am Preis hängen!

Wonach sollte ich mich hier orientieren? Einige Hypnotiseure nahmen Stundenpreise, die Lichtjahre von meinem eigenen Einkommen entfernt waren. Andere boten Komplettpakete an, die ich mir preislich schlicht nicht leisten konnte. Ich war wütend auf diese Geier, die mich ja offensichtlich wirklich vom rauchen befreien konnten, es aber nicht kostenlos taten... Und ich begriff, dass ich nach Ausreden suchte, um trotz meiner Ängste, Sorgen und körperlichen Gebrechen, weiter zu rauchen.

Es verging noch einige Zeit bis ich auf einen Zigarettenrechner im Netz stieß. Dort gab ich kurzerhand meinen täglichen Zigarettenkonsum ein und ich erhielt folgendes Ergebnis:

1.200 Zigaretten pro Monat – das kostet mich pro Monat 150,00 Euro.
14.600 Zigaretten pro Jahr – das kostet mich pro Jahr 1.825,00 Euro.
Seitdem ich mit dem Rauchen angefangen habe, habe ich 365.000 Zigaretten geraucht und 45.625,00 Euro dafür ausgegeben.

Ich war schockiert! Und mir wurde schlagartig bewusst, dass das Argument "Ich kann mir das nicht leisten" nicht stimmen konnte. Ich hatte bereits so viel Geld verbrannt... also musste es möglich sein, davon etwas zu sparen.

Ich wusste, in sieben Monaten konnte ich mir die Raucherentwöhnung durch Hypnose leisten. Nach vier Monaten telefonierte ich mit dem Hypnotiseur, den ich mir bereits im Netz gesucht hatte und vereinbarte bei ihm einen Termin, in drei Monaten.

Dieses Erlebnis hat mich nachhaltig beeindruckt. Nach der Sitzung hatte ich irgendwie überhaupt keine Lust mehr zu rauchen. Der Drang war plötzlich einfach verschwunden.

Die zweite Sitzung, eine Woche später, hätte ich eigentlich nicht mehr gebraucht, aber da ich sie bereits bezahlt hatte, ging ich wieder hin. Ich erzählte "meinem" Hypnotiseur aufgeregt, dass ich nach 24 Jahren nun wirklich Nichtraucher bin. Er lächelte nur wissend.

Nachdem ich noch einige Sitzungen (wegen anderer Themen) bei ihm in Anspruch genommen hatte, war für mich völlig klar: Das will ich auch können!

Also ließ ich mich in verschiedenen Methoden der Hypnose ausbilden, wurde Hypnose-Master und irgendwann Hypnosetherapeut. Das Geld für all diese teuren Ausbildungen konnte ich als Nichtraucher nun sehr einfach zusammen sparen. 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten wie ich Ihnen dabei helfen kann, endlich auch ein glücklicher Nichtraucher zu sein, dann lesen Sie einfach unten weiter oder nehmen Sie direkt Kontakt zu mir auf.

Ganz ehrlich: Wie oft haben Sie das NICHTRAUCHEN schon „versucht“?

Wenn Sie es schon häufiger „probiert“ haben, dürfen Sie beruhigt sein, denn gerade mal
 3 – 6 Prozent der Raucher schaffen es, sich aus eigener Kraft dauerhaft das Rauchen abzugewöhnen. Die meisten Rückfälle passieren bereits innerhalb der ersten drei Monate. Viele Raucher haben verschiedene Methoden und Produkte ausprobiert, aber leider sind die meisten Versuche gescheitert. Und ich selber weiß genau, wie sich das anfühlt.

Hypnose geht tief an die Quelle der Ursache um dort nachhaltige Veränderungen zu bewirken.

Stellen Sie sich vor: Wenn ein Raucher sich dazu entscheidet, endlich mit dem Rauchen aufzuhören, trifft er diese Entscheidung zunächst nur auf der bewussten Ebene. Er weiß, er will aufhören und achtet ab diesem Moment deutlich darauf, nicht den unterbewussten Reizen zu erliegen welche ihn früher zum Rauchen verleitet haben (Morgens zum Kaffee, gemütlich nach dem Essen, bei Angst, Stress oder Kummer etc.).

Der Raucher muss also ständig bewusste Entscheidungen zum Nichtrauchen treffen ob er will oder nicht, während sein Unterbewusstsein regelmäßig nach Zigaretten verlangt.

Eigentlich ist er durch diesen ständigen inneren Kampf nur „ein Raucher der gerade nicht raucht“...

Nun wird der „Nicht“- Raucher immer genau aufpassen müssen, um bloß nicht mit dem kleinsten Reiz rückfällig zu werden. Deshalb bleibt er in seinem unbewussten Verlangen nach Zigaretten gefangen.

Fast jeder kennt „militante Nichtraucher“. Diese sind nicht frei. Sie wollen Anerkennung und Wertschätzung für ihre großartige Leistung und sie sind empört, wenn andere Raucher in ihrer Nähe einfach rauchen...

Der Grund, warum Hypnose bei Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion so gut funktioniert ist, dass diese nicht nur oberflächlich auf der Bewusstseinsebene agiert sondern viel tiefer im Unterbewusstsein das Verlangen direkt an seiner Wurzel auflöst.

Die Wirksamkeit von Hypnose ist mittlerweile mehrfach wissenschaftlich belegt und wird seit Jahrzehnten erfolgreich in der Raucherentwöhnung, der Gewichtsreduktion und in anderen Veränderungsprozessen angewandt.

In internationalen Studien wurden Erfolgsquoten zwischen 65 und 90 Prozent nachgewiesen.

In meiner eigenen Praxis kann ich die  Erfolgsquote von 90 Prozent Nichtrauchern ebenfalls beobachten.

Sind Sie WIRKLICH bereit, das Rauchen aufzugeben?

…oder gehen Sie den Schritt nur, weil Sie Ihr Partner oder Ihr Arzt dazu gedrängt haben?

Es ist für Ihren Erfolg wichtig, dass Sie aus eigenem Antrieb heraus aufhören wollen zu rauchen, und nicht weil Sie Ihr Partner oder ein Arzt geschickt hat. Es ist wichtig, dass Sie davon überzeugt sind, dass Aufhören für SIE der richtige Weg ist.

Die Hypnose ist eines der kraftvollsten Instrumente der modernen Psychologie und eine starke Unterstützung welche Sie endgültig zu einem rauchfreien Leben führen kann. Nur kann Ihnen niemand etwas „weghypnotisieren“ was Sie noch nicht bereit sind loszulassen.

Sollten Sie also ein Wundermittel erwarten, bei dem Sie Ihre Verantwortung, Nichtraucher zu werden, einfach abgeben können, dann sollten Sie an dieser Stelle aufhören zu lesen.

Suchen Sie jedoch eine effektive Methode, welche Sie bei Ihren eigenen Bemühungen unterstützen wird, dann können Sie in meiner Praxis erleben, wie nachhaltig und tiefgreifend Hypnose wirken kann.

Rauchfrei in 2 Sitzungen soll so einfach sein!?

Ja, es ist einfach und viele meiner Klienten haben diese Erfahrung bereits erleben dürfen. Jedoch funktioniert dies nur mit Ihrer Mithilfe.

Die Nichtraucher Hypnose führen wir gemeinsam in zwei Sitzungen durch. Jede dieser Sitzungen hat eine Dauer von 1,5 bis 2 Stunden. Der Abstand zwischen diesen beiden Nichtraucher Hypnose Sitzungen beträgt 7-10 Tage.

Ziel der ersten Nichtraucher Sitzung ist es: Sie hören auf zu rauchen! Zigaretten sind Ihnen ab sofort vollkommen egal. Und was egal ist, kann man auch einfach vergessen...

Die zweite Nichtraucher Sitzung dient dazu alles noch einmal zu vertiefen, damit das neue Verhalten dauerhaft bei Ihnen bleibt.

Und wenn Sie es in manchen Situationen noch einfacher haben wollen, dann kümmern wir uns gemeinsam auch darum.

 

Für die beiden Nichtraucher Sitzungen berechne ich 300.- Euro zahlbar in bar, am Ende der ersten Sitzung bei mir in der Praxis. 

Wenn sie bisher jeden Tag eine Schachtel Zigaretten rauchten, haben sie nach etwa acht Wochen ihre Investition wieder raus. Und ihre Gesundheit, das gute Gefühl es endlich geschafft zu haben sowie die Freiheit des Nichtrauchens, gibt es als Bonus bei der Nichtraucher Hypnose dazu!

Wenn Sie wirklich das Rauchen aufgeben wollen und ein neues, freieres Leben führen möchten -völlig losgelöst von dem Verlangen nach Zigaretten, dann dürfen Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Welchen Besserungen werden in welchem Zeitraum eintreten?

Ihr Körper ist ein unglaublich intelligentes und selbstregulierendes System.

Bereits nach sehr kurzer Zeit ohne Zigaretten beginnt Ihr Körper damit sich zu regenerieren.

Die folgende einfache Aufstellung soll die positiven und nachweisbaren Veränderungen verdeutlichen, welche bereits nach Ihrer letzten Zigarette eintreten werden.

Quelle: American Cancer Society

nach 20 Minuten

  • Der Blutdruck fällt. Die Temperatur von Händen und Füßen steigt auf den Normalwert.

nach 8 Stunden

  • Der Kohlenmonoxidgehalt des Bluts fällt auf den Normalwert.
  • Der Sauerstoffspiegel steigt auf normale Werte.

nach 24 Stunden

  • Das Herzinfarktrisiko hat sich bereits verringert.

nach 48 Stunden

  • Die Nervenenden beginnen sich zu regenerieren.
  • Geruchs- und Geschmacksnerven arbeiten verstärkt.

nach 2 – 12 Wochen

  • Der Blutkreislauf stabilisiert sich.
  • Die Lungenkapazität verbessert sich um bis zu 30%.

nach 1 – 9 Monaten

  • Verminderung von Hustenanfällen, der Verstopfung der Nasennebenhöhlen, der Abgespanntheit und der Kurzatmigkeit.
  • Allgemeine Reinigung der Lunge.
  • Verringerung der Infektionsgefahr.

nach 1 Jahr

  • Das Risiko von Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist jetzt nur noch halb so groß wie bei Rauchern.

nach 5 Jahren

  • Das Lungenkrebs-Todesrisiko des ehemaligen Durchschnittrauchers
    (1 Schachtel pro
Tag) verringert sich um fast 50 Prozent.
  • Das Herzinfarkt-Risiko verringert sich in einem Zeitraum von 5 bis10 Jahren auf das eines Nichtrauchers.
  • Das Krebsrisiko von Mund, Luft und Speiseröhre verringert sich auf die Hälfte des Risikos eines Rauchers.
  • Das Schlaganfallrisiko sinkt auf das eines Nichtrauchers.

nach 10 Jahren

  • Das Lungenkrebsrisiko hat sich auf das eines Nichtrauchers verringert.
  • Das Krebsrisiko von Mund, Luft- und Speiseröhre, Harnblase, Nieren und Bauchspeicheldrüse sinkt weiter.

nach 15 Jahren

  • Alle Risiken sind auf das Niveau eines Nichtrauchers gesunken.